Aktuelles

1. Dezember 2018: Feuer in der Kirche?

Adventssingen

Ein ungewöhnliches Bild war das Feuerwehrauto vor der Sankt-Andreas-Kirche. Wer meinte, es hätte hier im Dachstuhl gebrannt, konnte leicht beruhigt werden. Des Rätsels Lösung war eine Feuerwehrübung. Ja, auch das ist immer wieder notwendig, damit wir sicher sein können, weil die Feuerwehr im Ernstfall weiß, was sie wie zu tun hat. Danke an dieser Stelle für den Dienst der Feuerwehr!

Advents- und Weihnachtssingen am 09. Dezember

Adventssingen

Am Sonntag, 09. Dezember 2018 um 17.00 Uhr findet in der Sankt Andreas Kirche ein Advents-und Weihnachtssingen mit dem Posaunenchor und den Chören an Sankt Andreas statt. Alle sind herzlich eingeladen, zu kommen und mitzusingen!
Leitung Propsteikantor Andreas Pasemann.
(Foto: storebukkebruse, CC)

Monumentale Klänge am 24. November 2018

Konzert
Zu Beginn des Konzertes erklang in kleiner Besetzung die Kantate „Mein Herze schwimmt im Blut“ BWV 199 von Johann Sebastian Bach. Nach der Pause kam unter der Leitung von unserem Propsteikantor Andreas Pasemann das „Stabat Mater“ des englischsprachigen Komponisten Karl Jenkins zur Aufführung. Andreas Pasemann hat die von ihm geleiteten drei Chöre (Gospelchor, Mädchenkantorei, Kantorei) für dieses eindrückliche Werk in einen klanggewaltigen, mit vielen jugendlichen Stimmen besetzten Chor verwandelt. Die Zuhörenden waren zum einen gebannt von diesen Klängen und zu guter Letzt begeistert. Mit dem „Stabat Mater“ im Gepäck reist die Kantorei an St. Andreas im Januar 2019 nach New York um unter der Mitwirkung des Komponisten dieses eindrückliche Stück dort in der Carnegie Hall nochmals zur Aufführung zu bringen.
Da stellt sich doch die Frage, ob diese Aufführung nicht auch an anderen Stätten wie dem Braunschweiger Dom, der Hauptkirche in Wolfenbüttel oder an anderen Orten aufgeführt werden könnte?!

Zwei Liebenden eine Stimme gegeben am 24. November

Lesung
Die HORIZONT Hospizinitiative lud zum Literarischen Konzert in unser Evangelisches Kirchenzentrum. Die Brautbriefe von Maria von Wedemeyer und Dietrich Bonhoeffer standen auf dem Programm. In einer besonderen Weise schaffte es Andrea Freistein-Schade dem Liebespaar, das kurz nach seiner Verlobung durch Bonhoeffers Verhaftung getrennt wurde, eine Stimme zu geben. Ganz besonders gelang es ihr, die verletzliche Seite Dietrich Bonhoeffers, die beim Studieren seiner Theologie und Lesen der Brautbriefe gar nicht so bewusst wird, den Zuhörenden näher zu bringen. Claudia Schaares Musikauswahl von J.S.Bach über C.Debussy hin zu C.Cipa und L.Einaudi trugen sicher zu diesem Erlebnis mit bei.
Verabschiedet wurde Brigitte Wagner, die viele Jahre bei HORIZONT mitarbeitete und nun neue Wege gehen wird. Ganz lieben Dank sagen wir ihr. Und möge die Sonne, die sie uns durch ihre herzliche Art schenkte, nun anderen Menschen scheinen.

Friedensandacht am 20. November 2018

Friedensandacht Nov 18
Am vorletzten Tag der Friedensdekade feierten wir eine Friedenandacht in der Sankt-Andreas-Kirche. Hier sind Sie die beiden Texte, die uns als Gebet bzw. als Grundlage für die weiterführenden Gedanken dienten:
Psalm 1,1
Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen / noch tritt auf den Weg der Sünder noch sitzt, wo die Spötter sitzen, 2 sondern hat Lust am Gesetz des HERRN und sinnt über seinem Gesetz Tag und Nacht! 3 Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, / der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht. Und was er macht, das gerät wohl. 4 Aber so sind die Gottlosen nicht, sondern wie Spreu, die der Wind verstreut. 5 Darum bestehen die Gottlosen nicht im Gericht noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten. 6 Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten, aber der Gottlosen Weg vergeht. AMEN

Lesung: Jesaja 10,1-4
1 Wehe den Schriftgelehrten, die unrechte Gesetze machen, und den Schreibern, die unrechtes Urteil schreiben, 2 um die Sache der Armen zu beugen und Gewalt zu üben am Recht der Elenden in meinem Volk, dass die Witwen ihr Raub und die Waisen ihre Beute werden! 3 Was wollt ihr tun am Tage der Heimsuchung und des Unheils, das von ferne kommt? Zu wem wollt ihr fliehen um Hilfe? Und wo wollt ihr eure Herrlichkeit lassen? 4 Wer sich nicht unter die Gefangenen bückt, wird unter den Erschlagenen fallen. Bei all dem kehrte sich sein Zorn nicht ab, seine Hand ist noch ausgereckt. AMEN

17. November: Ein Konzert im Gedenken an Renate Hoppe

Gedenkkonzert
Im letzten Jahr hatte Renate Hoppe, Gründungsmitglied der HORIZONT Hospizinitiative Seesen e.V. und über viele Jahre die Einsatzleitung, die Idee, die beiden Pfarrer Johannes Hirschler und Peter Wieboldt mit ihrem Programm „Abschied muss man üben“ einzuladen. Es sollte der Abend vor dem vorletzten Sonntag im Kirchenjahr sein und in der Sankt-Andreas-Kirche. Diese sollte mit Kerzen in besonderer Weise „illuminiert“ werden. Sie selber freute sich auf diesen Abend. Doch sie starb und wir beerdigten sie am 12. November. Lieder wie „Ich bin gespannt auf meinen Tod“, „Wenn alle gehen“ oder „Schade, dass du gehen musst“ u.v.a.m. wurden mit Texten aus der Bibel oder mit Statements verbunden. So konnten die Zuhörer*innen ihren Gedanken nachgehen, sich ggf. treiben lassen oder bei „Wenn der Herrjott ruft“ von De Höhner auch schmunzeln. Ganz sicher gedachten viele Renate Hoppe. Den Abschied von ihr müssen wir noch üben.

Eines lass mich behalten,
den Blick in deine Sterne,
dass ich das Händefalten
nicht ganz verlerne.
Wenn ich dich nicht sehe,
mach mein Vertrauen groß,
wenn ich dich manchmal
so gar nicht verstehe,
lass du mich – bittschön – mein Gott nicht los!
Des Lebens und des Leidens Wellen
schlagen immer höher heran;
wie sollte der Mensch das ertragen,
wenn er nicht mehr glauben,
nicht mehr beten kann?
Drum eines lass mich behalten,
den Blick in deine Sterne,
dass ich das Händefalten, Hoffen und Staunen
nicht ganz verlerne.

Rainer Maria Rilke

17. November: „Klischees sind Klischees sind Klischees…“

Klischees
Mit diesem Titel näherten wir uns dem Thema Frauen und Männer. Anhand der Geschichte von Maria am Grab (Joh.20,11-18) und dem Hauptmann von Kapernaum (Mt.85-13) wollten wir klären, ob es echte Frauen- und Männergeschichten gibt. Wir einigten uns darauf, dass diese beiden Geschichten zu diesen Kategorien zu zählen sind, weil die Protagonisten weiblich bzw. männlich sind. Und sonst geht es doch darum, dass wir uns so akzeptieren, wie wir sind, wie Gott der HERR uns erschaffen hat und liebt. Die Übung hierzu nannte sich: Ich finde positiv an mir. Schließlich heißt es in Psalm 139:
Ich danke dir, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke.

Martinsfest am 11.November

Martinsfest
Zum Ökumenischen Martinsfest trafen wir uns dieses Jahr in der Sankt-Andreas-Kirche. Viele Kinder kamen, um zuerst einen singefreudigen Gottesdienst zu feiern. Doch dann, Martin(a) auf dem Pferd war auch schon da, zogen wir durch die Innenstadt. Das wenige Wasser von oben konnte uns nichts anhaben. Auf dem Jakobson-Platz wurden wir schon von dem Propstei-Posaunen-Chor erwartet. Und weil Teilen ein „süßes“ Erlebnis ist, teilten wir die Martinsbrötchen unter allen, die gekommen waren, auf.
Herzlichen Dank an die Polizei, die uns den ganzen Weg über gegenüber den Autos abgesichert hat!

Konzert der Jungpianistin Alexandra Dovgan in St. Andreas

Alexandra Dovgan
Die 11-jährige hochbegabte Pianistin Alexandra Dovgan aus Moskau wir am 4. November um 17.00 Uhr in der St. Andreas-Kirche zu hören sein. Die Gewinnerin zahlreicher nationaler und internationaler Musikwettbewerbe wird einige Tage nach dem Seesener Konzert auf persönliche Einladung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in den Elysee Palast reisen, um dort zu konzertieren. Ihre Mutter Anna Dovgan begleitet sie auf ihren Reisen.
Das Konzert in unserer Kirche ist kostenlos.

Konfirmand*innen und Glockenzier?!

Konfi-Cup 2018
Die Konfirmand*innen des KFS arbeiteten zum Thema „Süßer die Glocken nie klingen… auch in 400 Jahren“. Immerhin benötigt unsere Sankt-Andreas-Kirche ein neues Geläut. Eine der Glocken ist die für die Bewahrung der Schöpfung. Als Bibelvers ist Gn.8,22 vorgesehen. Nach einer Annäherung an das Thema Glocken und Glockenzier hörten wir die Noahgeschichte. Zu dieser und zum angegebenen Bibelvers entwickelte jede*r einzelne Zeichnungen und stellte sie in der Kleingruppe vor. Mit viel Diskussion entschieden sich dann die Kleingruppen auf ihren eigenen Entwurf für die Glockenzier. Ergebnisse sind auf den Bildern zu sehen. Die Vorentwürfe und Ergebnisse sind nun bei Dekan i.R. Dieter Eisenhardt. Ob er die Ideen für die Glockenzier aufnehmen wird?

Jüdische Musik in der Sankt-Andreas-Kirche

Konfi-Cup 2018
Anlässlich des 250. Geburtstags von Israel Jacobson war jüdische Musik in der Sankt-Andreas-Kirche zu hören. Nach den Begrüßungen von Pfarrer Weißer und Bürgermeister Homann spielte das Jewish Music Studies Ensemble unter der Leitung von Michael Stach Klezmer-Musik, chassidische Niggun und auch Popmusik von Leonard Cohn.

Erntedank mit der Kurparkschule

Konfi-Cup 2018
Mitten in unseren Herbstferien kam die Kurparkschule in unsere Kirche und feierte das Erntedankfest. Alle Klassenstufen hatten besondere Beiträge vorbereitet: Geschichten, Gedichte und Lieder rund um den Saat und Ernte. Ein großer Dank gilt allen, die diesen wunderschönen Gotetsdienst möglich gemacht haben!

Erntedankfest 2018

Konfi-Cup 2018
In diesem Jahr sah der Schmuck zum Erntedankfest in der Sankt-Andreas-Kirche völlig anders aus als bisher. Zwar haben die Landfrauen auch wieder einiges mitgebracht; Aber dann war da doch dieser rote Trecker, der die Blicke der Gottesdienstbesucher*innen auf sich zog. Zu Saat und Ernte gehört eben auch die Arbeit des Menschen. Schließlich hatte Gott, der HERR, am Ende der Noah-Geschichte versprochen:
"Solange die Erde steht, sollen nicht aufhören, Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht." (Gn.8,22)

Neuer Kirchenbote

Kirchenbote
Die erste Ausgabe unseres Gemeindebriefs in neuer Aufmachung ist erschienen! Hier finden Sie ihn.

21. September 2018: Konfi-Cup

Konfi-Cup 2018
Die Hauptkonfirmand*innen unserer Probstei Gandersheim-Seesen kamen im Evangelischen Kirchenzentrum zusammen, um den Konfi-Cup auszuspielen. Anhand von 15 verschiedenen Stationen lernten sie das Leben Jesu kennen. So gab es die Menschenfischer, den sinkenden Petrus oder auch die Weisen aus dem Morgenland. Es war ein friedliches Miteinander, untermalt vom Friedensgeläut von 18:00 bis 18:15 Uhr. Und für uns in Seesen gab es zudem die Freude: Unsere Konfirmand*innen gewannen den Konfi-Cup, der bis zum nächsten Jahr nun bei uns zu sehen sein wird.

9. September 2018

Leben-Jesu-Fenster
Im Vorstellungsgottesdienst des Konfirmanden-Ferien-Seminars 2018 wurde nun endlich das Leben-Jesu-Fenster in der Sankt-Andreas-Kirche feierlich eingeweiht. Es erzählt das Evangelium Jesu Christi, von seiner Geburt über Stationen wie der Bergpredigt oder den Einzug in Jerusalem bis hin zu seiner Himmelfahrt. Zu lesen sind die Geschichten von der linken Hand beginnend, zur Mitte, weiter nach unten und auf der rechten Seite wieder nach oben und schließlich zur rechten Hand. Über allem der Dreieinige Gott, Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist. Bemerkenswert ist es, wie viele Menschen nach dem Gottesdienst sich das Fenster noch einmal genauer anschauen wollten. Für alle, die nicht im Gottesdienst sein konnten: Zurzeit ist es im Evangelischen Kirchenzentrum zu sehen.

8. September 2018

Kinderkirche
Die Kinderkirche im September wurde in der Taverne der evangelischen Kirche gefeiert. 65 Kinder und Eltern genossen den Sonnenschein, die Geschichte über Freundschaft und Vertrauen, Lieder zum mitsingen und mitmachen sowie eine Bastelaktion. Anstelle des sonst üblichen Frühstücks wurde lecker gegrillt.

Dankeschön am 6. September 2018

Sehusa-Fest-Dankeschön
Dieses Dankeschön-Essen wird in die Geschichte eingehen und alle, die dabei waren, werden sich lange daran erinnern. Im heißen Jahr 2018, zu dessen Sehusa-Fest kein Regen fiel, zog, gerade als wir als Gemeinde uns bei unseren ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen bedanken wollten, ein Gewitter über Seesen. Und während dara7ußen das Wasser auf die Taverne hernieder ging, war es drinnen sehr gemütlich. Das entscheidende waren nämlich neben dem Essen die vielen interessanten Gespräche und Begegnungen.

1./2. September

Sehusa-Fest
Auch in diesem Jahr engagierte sich unsere Gemeinde mit ihrer Taverne beim Sehusa-Fest. Neben Kaffee und Kuchen und Gegrilltem mit Bratkartoffeln stand unsere Kirchengemeinde beim Fest für die Oase der Ruhe. Die Sankt-Andreas-Kirche war nicht nur geöffnet, in ihr konnte auch den "Sehusa-Musiken" gelauscht werden.

Sehusa-Fest
Am Sonntag begann der offizielle Sehusa-Tag für unsere Gemeinde natürlich mit einem Gottesdienst. Doch dann wurde gleich weitergearbeitet und beim Umzug gefeiert.Viele Mitarbeiter*innen waren dabei und ließen die Taverne wieder zu einem interessanten und beliebten Treffpunkt werden. Lieben Dank allen!

26. August

Muschelgottesdienst
Es war wieder einmal soweit. Am letzten Augustsonntag feierten wir im Steinway-Park unseren Muschelgottesdienst. Viele kamen und lauschten der Predigt von Propst Gleicher und dem Propstei-Posaunen-Chor. Die Kirchenentdecker hatten den Gottesdienst gemeinsam mit den Erwachsenen begonnen und feierten zum Thema „Wir gehören zusammen“ ihren Gottesdienst etwas abseits weiter. Türme wurden gebaut, Menschen wurden gefischt, vertrauensvoll wurden sie durch den Park geführt oder mussten – an Füßen und Händen verbunden – durch einen Parcours Wasser transportieren. Bevor wir das Festmahl zu uns nahmen, spannten wir ein Netz als Zeichen: Wir gehören zusammen!

25. August

Goldene Konfirmation

Nun kann das Sehusafest beginnen. Das Tavernenaufbauteam hat einmal mehr die Taverne an Sankt Andreas pünktlich aufgebaut und die Zeltplanen gesichert.

18./19. August

Goldene Konfirmation
Am Wochenende feierten wir die Goldene Konfirmation der Jahrgänge 1967/1968. Den Rahmen bildeten wieder zwei Konzerte in der Sankt-Andreas-Kirche. Bevor der Gottesdienst begann, lockerte Foto Rensen die Stimmung beim obligatorischen Gruppenfoto auf.

Verabschiedung – Einführung – Fest - 17.06.2018

Fest-Juni-2018
Am 17. Juni haben wir in einem festlichen Gottesdienst fünf Kirchenvorsteher*innen aus ihrem Dienst entlassen. C. Buchberger, E.-M. Jaehn, A. Mittendorf, H. Neubert und H. Schwabe sagen wir ganz herzlichen Dank und wünschen ihnen Gottes Segen.
Zudem wurden die gewählten und berufenen neuen Kirchenvorsteher*innen in ihr Amt eingeführt.
Anschließend feierten wir ein großes Fest. Neben den obligatorischen Salaten, Grillzeug und Kaffee und Kuchen (hier danken wir allen Spende*innen) gab es auch frisches Popcorn. Für die musikalische Unterhaltung sorgten Gitarren-Kinder und Erwachsene, dazu der Jugend- und Gospelchor. Spiele gab es nicht nur für die „Zwerge“ sondern auch für die größeren Kinder und junggebliebene. Schließlich gewannen Frau Bruhne den 2. Preis und Frau v.d.Ehe den 1. Preis beim Kirchenquiz.
Danke an alle, die diesen Tag vorbereiteten, mitarbeiteten und hinterher aufräumten! Und Dank an alle, die gekommen sind und dazu beitrugen, dass dieser Tag ein fröhliches Fest wurde.

Ende und Anfang - 03.06.2018

Ende-Anfang
Nun hat sich die Gemeinde im Gottesdienst von ihrer früheren Pfarramtssekretärin Frau Looft verabschiedet. Zur musikalischen Gestaltung waren die Mädchenkantorei und Propsteikantor Pasemann mit der keltischen Harfe zuständig. Nach über 22 Jahren im Dienste der Kirchengemeinde tat es gut, auch einen solchen Abschied feiern zu können und Frau Looft aus allen Aufgaben und Pflichten zu verabschieden und ihr Gottes Segen für ihr weiteres Leben zuzusprechen. Ebenso ist es gut, Frau Kandel gottesdienstlich in ihr Amt als Pfarramtssekretärin einzuführen. Mit Gottes Segen wünschen wir ihr Kraft und Übersicht und eine gehörige Portion Gelassenheit für ihren Dienst im Gemeindebüro.

Pfingsten an der Stauffenburg - 21.05.2018

Pfingstfreizeit-2018
Die Pfingst-Kinder-Freizeit der Evangelischen Jugend an der Stauffenburg hat mittlerweile eine lange Tradition. Zum Abschluss wird auch traditionsgemäß ein Pfingstgottesdienst gefeiert. Zum ihm kamen viele Eltern, Tanten und Onkels und andere Verwandte und Freunde. Wie Kirche unterwegs war, konnten wir in diesem Gottesdienst zeigen. Die einmaligen Kinder hatten viele Fäden zu anderen geknüpft und verbunden. So waren sie „Faden für Faden“ zu einer Gruppe geworden. Im Gottesdienst kamen nun noch die vielen anderen Gäste hinzu. Gemeinsam knüpften sie ein großes Netz. Ein großes Dankeschön geht an die Teamer/innen. Gottes guter Geist begleite Euch!

KU-Team on Tour - 19.05.2018

KU-Team-2018
Teamerinnen des Konfirmandenunterrichts machten sich auf, eine besondere Reise zu unternehmen. Im Klimahaus in Bremerhaven machten sie einen Kurzaufenthalt auf Sardinien, wo sie einen echten Fiat 500 in Augenschein nehmen konnten. Auswirkungen der Klimaveränderungen erlebten sie in der Wüste Afrikas aber auch im tropischen Gefilden durch den Palmölanbau und die Zerstörung der Urwälder. Heftige Temperaturunterschiede mussten zwischen der Antarktis und dem Pazifik überwunden werden. Doch der Ausblick auf das Meer entschädigte auch für die schwüle Hitze.

Festgottesdienst mit Gemeindefest am 17.06.2018

Kirchenvorstand
Am 17. Juni wird der neue Kirchenvorstand in sein Amt eingeführt. Zu ihm gehören (auf dem Bild von links): M. Nähring, Pfarrer T.-F. Meyer, Pfarrer T. Weißer, M. Keuntje, H. Probst, J. Hirschfeld, P. Gründler, R. Günzel, S. v. d. Ehe, D. Kiene, D. Seidig. Propst Gleicher war zum Fototermin verhindert. Wir laden Sie und Euch herzlich zum Gottesdienst um 10.00 Uhr und dem sich anschließenden Gemeindefest ein.

Christi Himmelfahrt - 10.05.2018

Himmelfahrt-2018
Unserer Tradition folgend feierten wir den ökumenischen Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt an der Neckelnberg-Hütte. Musikalisch wurde er vom Propstei-Posaunen-Chor gestaltet. Es soll Menschen geben, die meinen, Jesus Christus sei irgendwo weit oben im Himmel zu finden hinter den Wolken oder gar mehrere Galaxien entfernt. Wir dagegen erfuhren, dass der Himmel dort ist, wo Christus ist. Und der hat bekanntlich gesagt: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, bin ich mitten unter ihnen. Wir waren also dem Himmel ganz nah oder doch mitten drin?!

Konfirmation - 29.04.2018

Konfirmation 2018-02
Am 29. April feierten wir die zweite Konfirmation. Bevor alle in die Sankt-Andreas-Kirche einzogen, trafen sich die Konfirmand/innen mit Pfarrer Weißer und Kirchenvorsteher im Evangelischen Kirchenzentrum zu letzten Absprachen und um die Aufregung abzubauen.
Nach der Einsegnung bekamen sie ihre Urkunden überreicht und ein Schmuckkreuz umgehängt.
Als gesegnete verließen sie den Kirchraum und traten und die gleißende Sonne hinaus.

Zwergentreff - 27.04.2018

Zwergentreff-2018
Einen Tag der offenen Tür beging der Zwergentreff im Evangelischen Kirchenzentrum. Nach Kinderliedern, vorgetragen vom Team, und Kindertanz gab es neben Kaffee und Kuchen für die Kinder die Möglichkeit zu basteln, zu spielen und sich in der Hüpfburg auszutoben. Die Eltern konnten sich derweil über die Möglichkeiten der Kinderbetreuung im Zwergentreff“ informieren.

Kirche in unserer Zeit - 20.04.2018

Stiftung-2018
Der erste Bundesumweltminister Prof.Dr. Klaus Töpfer hielt die Gastrede zum Fest 2018 der Stiftung „Kirche in unserer Zeit“. Pf. Thomas Weißer führte in der Andacht in der Sankt-Andreas-Kirche in das Thema „Schöpfung“ ein. Der Referent nahm gleichsam diesen Ball auf und mahnte vor den Folgen unseres derzeitigen Handelns auf Kosten anderer. Seinen Wohlstand auf Kosten anderer aufzubauen, habe zwar Jahrzehnte funktioniert, jetzt aber müsste die eigenen Freiheiten genutzt werden, etwas zu ändern. Anschließend wurde viel diskutiert bei einem herausragenden Buffet.

Konfirmation - 15.04.2018

Konfirmation 2018-01
Endlich war es soweit. Die Konfirmand/innen des Konfirmanden-Ferien-Seminars 2017, das insgesamt das 50. war und für Seesen das 10., schritten vor den Altar, um eingesegnet zu werden. Nach der Einsegnung bekamen sie ihre Urkunden überreicht. Und natürlich durften die Teamer/innen des Konfirmandenunterrichts und des KFS als Gratulanten nicht fehlen.

Taufe in der Kapelle - 11.04.2018

Josefine
Eine Premiere feierten wir in der Kapelle das Sankt Vitus.
Josefine absolvierte ihre Ausbildung zur Altenpflegerin im Sankt Vitus. Hier kam sie mit dem christlichen Glauben in Berührung. Es faszinierte sie, wie sehr der Glaube den Umgang mit den Alten prägt. Hinzu kamen die Aussegnungen und Gedenken, an den sie teilnahm und so immer mehr von diesem Glauben lernte. Besonders wichtig aber waren immer wieder die Zeugnisse der Bewohner/innen. Wenn sie von ihrem Glauben sprachen, wie er sie begleitet und geholfen hat. Nun wollte sie selber zu Christus gehören. Wir haben sie gerne getauft und viele kamen zu diesem ersten Taufgottesdienst, um sie mit aufzunehmen in den einen Leib Christi.
Herzlichen Glückwunsch Josefine. Gott segne und behüte dich!

Gruppe „Les Seraphines“ begeisterte in St. Andreas - 07.04.2018

Les Seraphines
Am Samstag gastierte die Gruppe „Les Seraphines in der St. Andreaskirche. Seit 2013 ist der Seesener Kantor Andreas Pasemann Mitglied dieser Formation und hat das Konzert in Seesen dadurch ermöglicht. Neben Bettina Hartl am Bandoneon, Klavier und mit intonationssicherem Sopran war Marco Reiß an der Violine einer der Hauptakteure. Besonders im letzten Stück der „Celtic Phantasies“ hielt es ihn förmlich nicht mehr auf dem Stuhl. Die Cellistin Romy Nagy überzeugte durch musikantisches Spiel verbunden mit einer überzeugenden Virtuosität und gleichzeitigem Gesang. Andreas Pasemann war an der neuen Truhenorgel der Kirchengemeinde zu hören und verlieh durch den Einsatz der keltische Harfe vielen Kompositionen eine ganz eigene Klangfarbe. Darius Blaszkiewicz als zweiter Violinist überzeugte in dem für Violine vertrackten Stück „Lamento della Ninfa“. Durch die vielen unterschiedlichen Stücke und Stimmungen verging das fast eineinhalbstündige Konzert wie im Fluge. Das Publikum dankte mit langanhaltendem Beifall und konnte dem Ensemble noch eine Zugabe entlocken.

Frohe Ostern - 03.04.2018

Ostern-2018
Vor dem Ostergottesdienst der Kurparkschule waren die Schüler*innen sehr aufgeregt. Einiges musste noch einmal geprobt werden. Doch dann feierten wir die Auferstehung Jesu Christi mit der biblischen Geschichte, Osterbräuchen und Liedern. Auch die kleine Raupe war dabei, die sich zu einem Schmetterling verwandelte.
Anschließend trafen sich alle zum Osteressen im Evangelischen Kirchenzentrum. Frohe Ostern!

Der Herr ist auferstanden – er ist wahrhaftig auferstanden - 02.04.2018

Auferstehungsgottesdienst
Den Auferstehungsgottesdienst hatten einmal mehr die Kirchenentdecker vorbereitet. Der Altar wurde noch schnell mit Ostereiern und Geschenken zu Ende geschmückt.
Das Osterevangelium nach Matthäus leitete inhaltlich durch den Gottesdienst … zeichnerisch dargestellt von Kirchenentdeckerkindern.
Wie es Tradition ist, wurden die „Großen“ verabschiedet. Sie sind nun sogenannte Hauptkonfirmand/innen und werden in Zukunft die Erwachsenengottesdienste der Gemeinde besuchen. Gott segne und behüte Euch! Wenn die Kirchenentdecker on Tour sind, seid ihr aber immer herzlich willkommen.

Abschied - 27.03.2018

Looft
Am 27. März war der letzte Arbeitstag von Frau Looft, unserer Sekretärin im Kirchenbüro. Die Mitarbeiter/innen des Evangelischen Kirchenzentrums und auch frühere Weggefährten kamen, um sich von ihr zu verabschieden. Die Kinder vom Zwergen-Treff brachten ein Ständchen dar und kleine Geschenke. Danke, Frau Looft! Gott segne und behüte Sie!

Frühlingsbote - 21.03.2018

Weltgebetstag-2018
Zum Frühlingsanfang zeigten sich zwar keine Narzissen oder Krokusse. Dafür brachten unsere Kleinsten, der Zwergen-Treff, ein wenig Farbe in die noch winterliche Umgebung.

"Ein letztes Mal" - 17.03.2018

Der-Segen
Ein letztes Mal trafen sich die Konfirmand/innen des Konfirmanden-Ferien-Seminars zum Unterricht. Das Thema lautete „Ein ganz besonderes Lebensmittel – der Segen“. In Kleingruppen wurden u.a. Standbilder anhand des Segens Isaaks für Jakob erstellt. Gesungen wurde natürlich zwischendurch auch immer wieder mit allen. Zu guter Letzt konnte sich jede/ einen eigenen Segen zusammenstellen.
Am 15. April werden sie dann alle im festlichen Gottesdienst anlässlich ihrer Konfirmation eingesegnet.

Ergebnis Kirchenvorstandswahlen 2018

Kirchenvorstandswahlen-2018

Nach sechs Jahren wurde ein neuer Kirchenvorstand gewählt. 12 Kandidatinnen und Kandidaten stellten sich zur Wahl. Um 9:00 Uhr ging es los und wurde nur durch den Gottesdienst unterbrochen. Danach kamen wieder viele Menschen in das Kirchenzentrum, diskutierten (auch über die neuen Paramente) und wurden mit Kaffee und Kuchen bewirtet.
Nach einem reibungslosen Auszählen der Stimmen, stand das Ergebnis fest. Gewählt wurden (in alphabetischer Reihenfolge): Susanne von der Ehe, Petra Gründler, Rainer Günzel, Jürgen Hirschfeld, Margrit Keuntje, Dieter Kiene, Helmut Probst. Herzlichen Glückwunsch!
Ein herzlicher Dank an alle KandidatInnen, für ihre Bereitschaft, sich zur Wahl zu stellen.
Und ein großes Dankeschön gilt an alle, die diese Wahl ehrenamtlich und hauptamtlich begleitet und organisiert haben.
Als in unserer Gemeinde alles gelaufen war, brannte im Propsteibüro noch Licht. Frau Hoppe nahm die Statistikergebnisse der anderen Kirchengemeinden unserer Propstei noch entgegen.
Und zu guter Letzt: Der noch amtierende Kirchenvorstand wird zwei Personen dem Propsteivorstand (PV) vorschlagen, damit diese vom PV berufen werden können.“

Sonntag Lätare am 11.03.2018

Laetare
„Mitten in der Passionszeit heißt es mit dem Sonntag Lätare– - Freue Dich!
Zur Freude der ganzen Gemeinde wurden folglich heute die neuen
„Lätare-Paramente“ enthüllt. Sie zeigen, wie sich das österliche weiß in die Passionszeit Bahn bricht. Dank an die Paramentenwerkstatt Marienberg, die sie für uns, die Kirchengemeinde Sankt Vitus und Sankt Andreas entwarfen und herstellten. Und auch ein Dank an diejenigen, die mit ihrer finanziellen Unterstützung den Kauf erst möglich machten.
Lätare – Freue Dich!“

KinderKirche am 10.03.2018

Kinderkirche-10032018

Im Rahmen der KinderKirche haben wir am Samstag Esther Deborah getauft. Für alle war es ein großes Fest. Der Anfang verlief wie wir es gewohnt sind. Im Saal des Evangelischen Kirchenzentrums Hanna begannen und Fred, die beiden Handpuppen. Anschließend wurde die Geschichte von der Taufe Jesu von einigen Jugendlichen gespielt. Doch dann zogen alle in die Sankt-Andreas-Kirche.
Dort wurde Ester Deborah getauft. Für uns alle auch eine Erinnerung, dass wir selber getauft sind und zu Gott gehören.
Anschließend gab es natürlich ein Festessen im Saal.

Kirchenvorstandswahlen 2018

Hier finden Sie die Vorstellung unserer Kandidaten/innen für die Kirchenvorstandswahl am 11. März.

Passionsandachten

Seit vielen Jahren gehören die Passionsandachten zu den gemeinsamen Veranstaltungen von katholischer und evangelischer Kirchengemeinde. Es ist eine ganz besondere Ebene, auf der man sich trifft, beginnend bei der Vorbereitung und dann schließlich in den Andachten selbst. Diese finden - jedes Jahr wechselnd - in der Sankt-Andreas-Kirche und der katholischen Maria-Königin-Kirche statt. Die Andachten dauern 20 bis 30 Minuten und finden jeweils an einem Mittwoch statt, Beginn: 18.00 Uhr.
Die diesjährige Andachtsreihe in der Sankt-Andreas-Kirche beginnt am 21.Februar und wird fortgesetzt am 28. Februar sowie am 07., 14. und 21. März. Aus dem Hauptthema „Visionen des guten Lebens“ ergeben sich die Schwerpunkte der einzelnen Andachten wie Rechtssicherheit, Mitbestimmung, Solidarität, Zukunft und Ansehen.

Weltgebetstag 2018 in der Sankt-Andreas-Kirche - 02.03.2018

Weltgebetstag-2018
Am 2. März feierten wir den Weltgebetstag 2018 in ökumenischer Tradition in der Sankt-Andreas-Kirche. Frauen aus Surinam hatten diesen Gottesdienst zusammengestellt, der weltweit unter dem Thema „Gottes Schöpfung ist sehr gut“ stand. Dieser Gottesdienst und das anschließende Zusammensein machten Appetit auf mehr, denn dieses kleine Land in Südamerika hat viel zu bieten. Ob wohl jemand demnächst dorthin reist?

Pimp up your camp - 24.02.2018

Pimp
Zum 7. Mal trafen sich ehrenamtliche MitarbeiterInnen der evangelischen Jugend, um sich fortzubilden. In Workshops wie „Adventure Games“, „Entspannungsübungen“, „Rhetorik“ oder auch „Escape Rooms“ bekamen sie neue Ideen für die Freizeiten, die sie auch in diesem Jahr wieder durchführen werden. Wer im Workshop „Kochen“ mitmachte, bekam einen Eindruck davon, wie es ist, für eine Gruppe von ca. 50 TeilnehmerInnen in weniger als zwei Stunden ein Hauptgericht (mit Fleisch, vegetarisch und vegan!) zuzubereiten und dazu zwei verschiedene Desserts.

Familie ist mehr - 18.02.2018

Familie
Am Sonntag, 18. Februar, feierten die Kirchenentdecker ihren Gottesdienst zum Thema Familie. Jesus ist in einem Haus umringt von Menschen, die von seinen Taten gehört haben. Nun wollen sie ihn selbst sehen und seine Geschichten und Predigten hören. Als seine Mutter und seine Geschwister kommen und zu ihm vorgelassen werden wollen, sagt er: Die den Willen Gottes, meines Vaters, tun, die sind meine Familie.

Als eine solche Familie machten sich die Kirchenentdecker auf den Weg. Zuerst ging es zum Glowgolf in Wildemann. Das ist Indoor-Minigolf in fluoreszierenden Räumen. Danach stand unser obligatorisches Essen auf dem Programm. Quatsch machen, miteinander reden, ausruhen und, und, und. Herzlichen Dank an die Kirchengemeinde Wildemann, deren Gemeindehaus wir nutzen durften.

So erfuhren wir, dass Familie mehr ist als Vater, Mutter, Kind. Familie sind auch die, mit denen wir im Glauben an den einen dreieinigen Gott verbunden sind.

Die Glocken der St. Andreas Kirche - 10.02.2018



Hier
finden Sie ein Interview mit dem Glockensachverständigen Andreas Philipp, welches im Physikjournal 02/2018 erschienen ist.

Die Glocken im freistehenden Campanile

Hier geht es zu älteren Veranstaltungen...

NEUE GLOCKEN FÜR ST. ANDREAS


Kirchenglocken St. Andreas
Unsere bisherigen Glocken sind nicht mehr zu reparieren. Der Kirchenvorstand hat beschlossen, neue Kirchenglocken für St. Andreas anzuschaffen. Dafür benötigen wir Ihre Unterstützung!
Die Gesamt kosten belaufen sich auf einen Betrag von ca.180.000 Euro. Unser ambitioniertes Ziel ist es, die Adventszeit 2018 mit den neuen Glocken einzuläuten.
Kirchenglocken St. Andreas

Glockenkonto


Spendenstand:


€ 94.135,00


Zugesagte Zuwendungen von Stiftungen und anderen:


€ 86.525,00


Tageslosung

Montag, 10. Dezember 2018:

Ich will dich loben mein Leben lang und meine Hände in deinem Namen aufheben.
Psalm 63,5

Paulus schreibt: Ich bitte euch nun, vor Gott einzutreten für alle Menschen in Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung.
1.Timotheus 2,1

Jahreslosung 2017

 

Gemeindebrief

 

360° Kirchenansicht